06.11.2016 17:32
Kategorie: Wildnis
Von: Sam

Standing Rock: Ölpipline durch Heiliges Land verhindern

SPENDENAUFRUF In North Dakota (USA) soll eine Ölpiplelin durch indigenes Land gebaut werden - ohne Genehmigung


Solidarität für Standing Rock

Solidarität für Standing Rock

Heute erreichte mich diese Mail von Bastian Barucker und Elke Loepthien - ich gebe Sie einfach 1:1 wieder und kann nur zum Mitmachen ermuntern. Jeder noch so kleine Be(i)trag ist sehr wertvoll. "Liebe Wildnis-Freunde, bestimmt habt ihr mitbekommen, dass in North Dakota (USA) seit geraumer Zeit eine Protestbewegung indigener Stämme (mit Unterstützung von ein paar weißen Organisationen und Leuten) stattfindet. Sehr viele davon haben sich zusammengeschlossen, um den Bau der sogenannte North Dakota Öl-Pipeline durch ihr ihnen laut Verträgen (treaties) zustehendes Land und durch ihnen sehr bedeutsame heilige Orte zu verhindern. Diese Pipeline gefährdet die Wasserversorgung von ca. 17 Millionen Menschen, die durch den Missouri-Fluss mit Trinkwasser versorgt werden. Wir empfinden es als sehr wichtig und laden euch dazu ein die Menschen vor Ort gemeinsam zu unterstützen. Besonders wir als Wildnis-Netzwerk haben viel von der ursprünglichen und erdverbundenen Lebensweise nordamerikanischer Indigener gelernt und wir wissen um die existenzielle Bedeutung der Beziehung zu Land und Wasser. Wasser ist Leben und dieses ist jetzt gerade in Gefahr. Die friedlichen Proteste wurden teilweise mit Gewalt, Hundeattacken und Tränengas zerschlagen. Wir wollen ein Zeichen der Solidarität schicken und als Netzwerk Geld sammeln, unsere Kräfte bündeln und ihnen zukommen lassen. Wir glauben, dass wir es gemeinsam schaffen können in nur zehn Tagen eine Spenden-Summe von 15.000 Euro zu erreichen. Wenn wir alle unsere Verteiler und Kontakte nutzen zu den vielen tausenden von Menschen die durch unsere Arbeit berührt worden sind, schaffen wir das locker! Das Geld geht nach dem Ablauf der Zeit kurz auf mein (Bastian's) Konto und dann direkt ins Sacred Stone Camp der Lakota, wo es für Wintervorbereitungen, Lebensmittel, medizinische Versorgung und ähnliches dringend gebraucht wird. Und hier geht es auch um mehr: ein Zeichen für die Befreiung von der 500 Jahre alten Kolonialisierung des Landes und dafür, dass die noch immer anhaltende systematische Unterdrückung der eigentlichen Ureinwohner Amerikas und ihrer Rechte als Menschen endlich aufhört. Es ist ihr Land! Lasst uns gemeinsam den Protest unterstützen und leitet es bitte in eure Kreis weiter. Schnelle und adäquate Hilfe ist dringend nötig." Viele Grüße, Sam